»Gutshäuser & Schlösser in Vorpommern« Teil 3 erschienen

»Gutshäuser & Schlösser in Vorpommern« Teil 3 erschienen

Nachdem 2011 und 2012 die fotografischen Zeitreisen Vorpommern 1 und 2 erschienen, folgt nun der dritte Band unserer Reise durch Vorpommern. Wieder stellen wir historische Ansichten den heutigen Gegebenheiten gegenüber, ergänzt durch einen kurzen Text, der über die Geschichte des Ortes und der Gutsanlage Auskunft gibt.

Beim Betrachten und Vergleichen der Fotos aus den unterschiedlichen Zeiten wird deutlich, wie gravierend sich politische und wirtschaftliche Umbrüche nicht nur auf die Struktur der Gutsanlagen und deren Bausubstanz auswirken, sondern vor allem auf das Leben und Arbeiten auf dem Lande. Oft stehen heute die Gebäude im Fokus des interessierten Publikums. Doch wir möchten gerade jenen größten Respekt zollen, die durch ihre schwere körperliche Arbeit die Entstehung dieser Gebäude erst ermöglichten. Auf den Seiten des Ortes Blesewitz sehen Sie Bilder von der Ernte, vom Fischen oder der Viehhaltung und – in unserem heutigen Leben kaum mehr vorstellbar: Kinder, die auf dem abgeernteten Feld die restlichen Ähren lesen.

Wir freuen uns, auch in diesem Band wieder Häuser zu zeigen, die vor wenigen Jahren noch als unrettbare Ruinen galten, aber heute wieder in neuem Glanz erstrahlen und mit Leben gefüllt sind. Ein tolles Beispiel dieser gelungenen Rekonstruktion ist das Gutshaus in Plötz. Andere Eigentümer befinden sich noch auf dem Weg dahin, wie z. B. in Janow, Broock und Tentzerow zu sehen – sie sind es, die durch ihren Mut, ihre Initiative und nicht zuletzt mit großem finanziellen Aufwand unsere Gutshaus-Landschaft für künftige Generationen erhalten.

Mit großer Sorge und in der Hoffnung, dass sich die Eigentümer ihrer Verantwortung besinnen, schauen wir auf die Gutshäuser, die seit etlichen Jahren dem Verfall preisgegeben sind und denen bisher jegliche Hilfe gegen den drohenden meteorologischen Abriss versagt bleibt, wie Altwigshagen, Daskow, Grellenberg, Kuntzow

Andere Gutshäuser sind bereits seit vielen Jahren verschwunden – abgerissen, abgebrannt, verfallen. Welche Gründe es dafür auch immer gab, es ist schade um jedes einzelne Gebäude, denn damit verloren diese Dörfer ihren Mittelpunkt, ihren Charakter, die Struktur und das frühere Zentrum des Lebens, der Kultur und des Arbeitens, wie z. B. das Herrenhaus in Gehag, die Gutshäuser Rollwitz und Wendisch-Baggendorf.

Nicht zuletzt sind auch wieder „echte“ Schlösser mit dabei, die Häuser der Herzöge von Pommern und Pommern-Wolgast in Pudagla und Penkun, sowie zwei Burgen: Landskron und Spantekow.

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern viel Freude bei dieser weiteren fotografischen Zeitreise durch Vorpommern.

Diese Orte stellen wir vor:

Alt Guthendorf, Altwigshagen, Aschersleben, Barkow, Blesewitz, Bömitz, Bröllin, Broock, Daberkow, Daskow, Gehag, Grellenberg, Grischow, Groß Behnkenhagen, Gültz, Gützkow-Wieck, Hohenbarnekow, Jahnkow, Janow, Karlsburg, Kartlow, Kirch Baggendorf, Krenzow, Kuntzow, Landskron, Langenfelde, Leyerhof, Libnow, Mellenthin, Mölschow, Oldendorf, Padderow, Penkun, Plötz, Poggendorf, Pudagla, Quilow, Rakow, Ramin, Rollwitz, Rothenklempenow, Rustow, Schlatkow, Spantekow, Tentzerow, Turow, Vanselow Wendisch Baggendorf, Zarnekow, Zarrentin

Das Buch in Kürze:

  • Titel
  • Inhaltsverzeichnis mit Übersichtskarte
  • 151 Seiten
  • Format A5, quer (21 cm x 14,8 cm)
  • Paperback
  • in Folie eingeschweißt
  • Preis: 14,95 €

Informationen zu den Gutshäusern und weiteren Publikationen

www.gutshaeuser.de